Großzügig

Lesedauer 2 Minuten

Nun, was wurde eigentlich aus meinen Anliegen für meinen Silvesterflug, für den ich in den vergangenen zwei Wochen sehr viel Lebenszeit der Lufthansa-Senator-Hotline widmen durfte musste? Während ich diese Zeilen schreibe, rollt der Austrian-Airbus gerade Richtung Startbahn, um verspätet nach Wien abzuheben.

Gate in Frankfurt


Zur Erinnerung: Ich hatte via Lufthansa Flüge Frankfurt-Wien-Chisinau und wieder zurück gebucht, zunächst in der Economy. Zu meiner Überraschung zeigte mir das System nach Buchung und Bestätigung der Flüge an, dass kein Cash-Upgrade in die Business-Class möglich sei. Da ich noch zwei eVoucher übrig hatte, entschied ich mich, diese einzusetzen. Allerdings konnte man mich für die Strecke Frankfurt-Wien nur auf die Warteliste setzen. Nachdem die Voucher eingesetzt waren, zeigte die Buchungsseite sofort an, dass man für drölfzig Euro ein Cash-Upgrade in die Business-Class machen könne (was wenige Minuten vorher nicht möglich war). Also buchte ich das Cash-Upgrade, bekam eine Bestätigung, reservierte meinen Sitzplatz, rief bei Miles&More wieder an und bat, mich von der Warteliste wieder runterzunehmen und mir den eVoucher wieder gutzuschreiben. Das wollte man auch tun. Das zweite Anliegen war eher profan: Ich hätte auf dem Rückweg gerne noch eine Nacht in Wien verbracht und wollte den letzten Flug Wien-Frankfurt daher vom 1. auf den 2. Januar umbuchen.

Ankunft in Chisinau

Nachdem der neunte Anruf bei Lufthansa dazu führte, dass der Agent im Callcenter versicherte, sich umgehend um die Sache zu kümmern und sich wieder bei mir zu melden, geschah erwartungsgemäß erstmal tagelang nichts. Dann änderte sich plötzlich etwas in der App: Bislang waren 2 Flüge Frankfurt-Wien vorhanden, einer bestätigt, der andere mit Wartelisten-Vermerk. Ein Flug bekam jetzt den Vermerk „storniert“ und verschwand dann aus der Anzeige. Ich konnte mich sodann auch bequem online einchecken. Alles gut? Nun ja. Lufthansa hat sich offenbar letztlich für eine sehr großzügige Lösung entschieden: Großzügig für Lufthansa. Denn man hat nun die Zahlung für das Cash-Upgrade akzeptiert, als auch den eingesetzten Voucher.

Und die Umbuchung des letzten Flugs vom 1. auf den 2. Januar? Das ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Dazu sieht sich bis heute niemand im Lufthansa-Konzern in der Lage.



Posted from Moldau.

Last Updated on 30. December 2023 by Lupo



0 responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *




Enter Captcha Here :

Discover more from CHRISTIAN WOLF

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading