,

Silvester in Moldau

Lesedauer 4 Minuten

Letztes Jahr Silvester in Tallinn, dieses Jahr ging es in die Hauptstadt der Republik Moldau: Nach Chisinau. In der Republik Moldau, die übrigens nichts mit dem gleichnamigen Fluss zu tun hat, leben circa 2,7 Millionen Menschen. Das kleine Land in Osteuropa grenzt an Rumänien im Westen und die Ukraine im Osten. Es ist ein Binnenland ohne direkten Zugang zum Meer.

Moldau Placeholder
Moldau

Die Wirtschaft des Landes ist vor allem von der Landwirtschaft geprägt, mit einem Fokus auf Weinbau. Auf den Wein ist man in Moldau stolz. Es gab auch Bemühungen, die Industrie und den Dienstleistungssektor zu entwickeln, große Herausforderungen sind allerdings weiterhin die Armut, Korruption und einer hohen Abwanderung von Arbeitskräften ins Ausland.

Impressionen aus Chisinau

Moldau hat sich bemüht, mit Handelsbeziehungen seine Wirtschaft zu stärken, die Integration in den europäischen Markt zu fördern und Reformen durchzuführen, um die Wirtschaft zu verbessern. Mit Moldau wird die EU, neben der Ukraine, im kommenden Jahr Beitrittsverhandlungen aufnehmen, das hat die EU-Kommission vor wenigen Wochen bekannt gegeben. Für Moldau wäre das ein großer Schritt in Richtung Europa.

Orthodoxes Kloster in Chisinau

Das mittelalterliche Fürstentum Moldau war im östlichen Europa eine bedeutsame Macht und blühte vom 14. bis zum 16. Jahrhundert auf. Während dieser Zeit erlebte das kleine Land eine kulturelle Blütezeit und wurde zu einem Zentrum der orthodoxen Kirche. Im Laufe der Jahrhunderte stand die Region jedoch unter ständiger Bedrohung und wechselte mehrmals ihre Herrschaft. Moldau war zwischen dem Osmanischen Reich, dem Königreich Polen-Litauen und dem Russischen Reich umkämpft. Im 19. Jahrhundert wurde Moldau Teil des Russischen Reiches, bevor es nach dem Ersten Weltkrieg seine Unabhängigkeit erlangte und sich mit Rumänien vereinigte. Im zweiten Weltkrieg von sowjetischen Truppen besetzt, wurde Moldau in die UdSSR eingegliedert und eine ihrer 15 Teilrepubliken.

Auf dem Boulevard Stefan cel Mare

1991 erlangte Moldau seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Seitdem hat das Land mit großen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen zu kämpfen, nicht zuletzt durch den eingefrorenen Konflikt um Transnistrien. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR entstand auch dort der Wunsch nach Unabhängigkeit oder zumindest nach einer besonderen Autonomie, vor allem aufgrund von Befürchtungen über mögliche zukünftige Auswirkungen der Unabhängigkeit Moldaus auf die russischsprachige Bevölkerung. Die offizielle Landessprache in Moldau ist rumänisch.

Boulevard Stefan cel Mare

Im Jahr 1992 eskalierte der Konflikt zu einem bewaffneten Konflikt zwischen den moldauischen Regierungstruppen und den separatistischen Kräften in Transnistrien. Der Konflikt endete mit einem Waffenstillstand, der von russischen Friedenstruppen überwacht wurde. Seitdem hat Transnistrien de facto seine Unabhängigkeit von Moldau, wird jedoch von keinem anderen Land außer Russland anerkannt.

Kathedrale der Geburt des Herrn

Die politische Lage in Moldau ist nicht zuletzt durch Versuche Russlands, das Land zu destabilisieren, prekär. Im Herbst machte die moldauische Präsidentin russische Umsturzpläne publik. Entwickelt worden seien die Pläne von Wagner-Söldnern unter dem damaligen Wagner-Chef Prigoschin. Der Plan habe darin bestanden, Wähler zu bestechen und Proteste gegen die Regierung in Gewalt ausarten zu lassen. Dazu seien enorme Geldsummen ins Land geschmuggelt worden. Nachdem internationale Medien im Sommer über illegale Abhöraktivitäten russischer Geheimdienstmitarbeiter in Moldau berichtet haben, hat die Regierung in Chisinau zahlreiche russische Diplomaten ausgewiesen und geht rigoros gegen russische Einflussnahme vor. Im Ringen um Einfluss ist die Aufnahme von Beitrittsgesprächen mit der EU auch ein deutliches Signal an Russland.

Flughafen von Chisinau

Die Hauptstadt mit dem einzigen Flughafen des Landes ist Chisinau. Das Stadtbild von Chisinau zeigt eine breite Palette von Architekturstilen. Während einige Teile der Stadt von sowjetischer Architektur geprägt sind, finden sich auch Spuren von neoklassizistischen, neugotischen und anderen historischen Baustilen. Die Stadt hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Renovierungs- und Modernisierungsprojekten erlebt, die das Erscheinungsbild einiger Stadtviertel verändert haben.

Blumenverkäuferinnen im Zentrum

Im Stadtzentrum von Chisinau finden sich wichtige Regierungsgebäude, Denkmäler und Plätze, darunter der zentrale Boulevard, der Stefan cel Mare. Entlang des Boulevard befinden sich viele Geschäfte, Restaurants, Hotels und öffentliche Plätze. Hier finden sich auch einige der architektonisch interessantesten Gebäude der Stadt, zB die Kathedrale der Geburt des Herrn und der Triumphbogen gegenüber dem Nationalparlament.

Der Triumphbogen im Stadtzentrum

În Chișinău war ich vor etwa sieben Jahren zum ersten Mal. Oft staunt man in Osteuropa, wenn man Orte nach längerer Zeit wieder besucht, über die Wucht der Veränderungen, die dort in kurzer Zeit geschehen. Ich habe lange überlegt, ob das auch auf Chisinau zutrifft. Ich würde es so formulieren: In Moldau dauert es länger.



Posted from Kischinau, Valea Dicescu, Moldau.

Last Updated on 2. January 2024 by Lupo



0 responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *




Enter Captcha Here :

Discover more from CHRISTIAN WOLF

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading