4 min Lesezeit

Odessa (ukrainisch Одеса) ist die drittgrößte Stadt der Ukraine mit knapp einer Million Einwohner. Sie liegt etwa 500km südlich der Hauptstadt Kiew am Schwarzen Meer, was einer Tagesreise mit der Bahn (oder über Nacht bequem mit dem Nachtzug) entspricht.

Blick auf die Hafenanlagen

Mit dem Flugzeug erreicht man die Küstenstadt von Kiew in knapp einer Stunde mehrmals täglich.

Odessa Placeholder
Odessa

Odessa hat auch den größten Hafen der Ukraine und dort ist nach der russischen Annexion der Krim nun auch der Sitz der ukrainischen Seestreitkräfte.

Odessa hat auch den Beinamen „Perle am Schwarzen Meer“. Auch wenn die Besiedelung der Region bis in die Antike zutückreicht, war es Katharina die Große, die die Stadt befestigen ließ. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist das klassizistische Opernhaus mit seinen 1.500 Plätzen.

Die Architektur Odessas hat bisweilen einen mediterranen Stil, man kann an manchen Stellen auch von französischen Flair sprechen. Berühmt ist Odessa auch mit seiner Potemkinschen Treppe geworden, die in dem sowjetischen Monumentalfilm „Panzerkreuzer Potemkin“ zu sehen ist.

Primorskij-Boulevard

Parallel zum Hafen verläuft der Primorskij-Boulevard, an dem zahlreiche renovierte Villen und Herrenhäuser stehen. Der Boulevard lädt mit seinen Schatten spendenden Bäumen zum Flanieren ein.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.