Wochenende in Breslau

Lesedauer 3 Minuten

Erstmals war ich 1994 in Breslau, dann 2017 und nun, sechs Jahre später, war wieder Gelegenheit, ein paar Tage in der pulsierenden Stadt an der Oder zu verbringen. Breslau liegt in Niederschlesien im Westen Polens. Die Stadt hat sechshunderttausend Einwohner.

Breslaus Stadtgeschicht geht auf das 10. Jahrhundert zurück, die Stadt war im Laufe der Zeit Teil verschiedener Reiche, zunächst gehörte die Stadt zum polnischen Herzogtum und später Teil des schlesischen Piasten-Herzogtums.

Im Jahr 1335 kam sie unter böhmische Herrschaft und wurde schließlich Teil des Heiligen Römischen Reiches. Nach verschiedenen Belagerungen im dreißig jährigen Krieg fiel die Stadt schließlich an die Habsburger.

Nach dem Ersten Schlesischen Krieg im 18. Jahrhundert wurde Breslau preußisch. Während dieser Zeit erlebte die Stadt eine intensive Modernisierung und wurde zu einem wichtigen wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum. Nach dem zweiten Weltkrieg fiel die Stadt schließlich wieder an Polen. Nach dem Krieg entwickelte sich das heutige Wroclaw zu einem bedeutenden wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum Polens.

Eine wichtige Sehenswürdigkeit der Stadt ist der Marktplatz “Rynek”. Der Rynek wurde im 13. Jahrhundert angelegt und bildet das Herzstück der Altstadt von Wrocław. Der Platz hat im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Funktionen erfüllt, darunter Handelsplatz, Ort für politische Versammlungen und Veranstaltungsort für verschiedene Feiern.

Das Rathaus am Rynek ist ein architektonisches Juwel. Es wurde im 13. Jahrhundert errichtet und wurde im Laufe der Zeit mehrmals umgebaut. Die Fassade ist reich verziert, und der Turm bietet einen großartigen Blick über die Stadt. Aktuell hat auf dem Rynek der Weihnachtsmarkt begonnen.



Posted from Breslau, Altstadt, Polen.

Last Updated on 26. December 2023 by Lupo



0 responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *




Enter Captcha Here :

Discover more from CHRISTIAN WOLF

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading