, ,

Presseankündigung: Zerschossener ukrainischer Rettungswagen vor dem Bundestag in Berlin

Lesedauer 2 Minuten

Am Mittwoch, dem 5.7.2023 besichtigt die Präsidentin des Deutschen Bundestages, Bärbel Bas MdB, einen von russischen Truppen zerschossenen ukrainischen Rettungswagen. Zu der Aktion haben sich auch zahlreiche Mitglieder des Deutschen Bundestags, darunter Michael Roth (SPD) und Florian Hahn (CSU) angekündigt, die diese Aktion unterstützen.

Ein breites Bündnis deutscher, ukrainischer und litauischer Initiativen erinnert mit dieser Aktion an den Krieg in der Ukraine und russische Kriegsverbrechen. Der Rettungswagen wird in der Sitzungswoche des Deutschen Bundestages am 05.07.2023 zwischen 10 und 17 Uhr vor dem Reichstagsgebäude in der Nähe des Nordeingangs, Paul Löbe Allee, zu sehen sein. Auch die Berlinerinnen und Berliner sind herzlich eingeladen, sich den Rettungswagen anzusehen.

Der Rettungswagen wurde zu Beginn des russischen Großangriffs im Februar letzten Jahres zur Evakuierung von Zivilisten aus dem Großraum Charkiw und den umliegenden Dörfern und Gemeinden eingesetzt. Es war das einzige Fahrzeug mit Allradantrieb, das auch bei schlechtem Wetter in entlegene Dörfer fahren konnte. Das Fahrzeug wurde von den russischen Angreifern gezielt beschossen und der Fahrer schwer verletzt, ein Mitfahrer starb. Mit der gezielten Zerstörung des Fahrzeuges waren unzählige Zivilisten schlagartig von Notfallrettung und medizinischer Versorgung abgeschnitten.

Das mit Granatsplittern und Einschusslöchern übersäte Fahrzeug war erstmals in Kyiv und später in Vilnius zu sehen. Vom 20. bis zum 27. Mai diesen Jahres wurde das Fahrzeug in der bayerischen Landeshauptstadt München u.a. auf dem Marienplatz ausgestellt. Weitere Stationen sind in Brüssel, Warschau, sowie in Deutschland u.a. in Freiburg geplant.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt “Mutilated Ambulance ” am 26. März im Vilnius, bei dem die Einwohner der litauischen Hauptstadt mit eigenen Augen das von Kugeln und Schrapnellen verstümmelte medizinische Fahrzeug des Zentralkrankenhauses Dergatschew in der Region Charkiw sehen konnten. 

Hinweis: Ich werde über die Aktion mit einem Live-Ticker und auch per Stream berichten.

Organisiert wird die Ausstellung des Rettungswagens in Berlin von einer Gruppe Ukraine-Unterstützern zusammen mit dem Verein „Fellas for Europe e.V“. Angemeldet wird die Aktion von der ukrainisch-deutschen Aktivistin Valentyna De Maar. Maßgeblich unterstützt wird sie dabei von der litauisch-deutschen Aktivistin Irma Petraityte-Luksiene, die den Rettungswagen nach Deutschland vermittelt hat, sowie dem deutschen Notar Dr. Valentin Spernath, der ukrainisch-deutschen Aktivistin Tamara Okhrimenko und zahlreichen anderen. An der Veranstaltung werden auch die Wissenschaftlerinnen Franziska Davies und Claudia Major teilnehmen. Von bisher rund 20 Bundestagsabgeordneten liegt ebenfalls Zusagen vor, den Rettungswagen zu besichtigen.

Unsere Pressemitteilung vom 21.06.2023, Stand 21.06.2023

Last Updated on 21. June 2023 by Lupo



0 responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *




Enter Captcha Here :

Discover more from CHRISTIAN WOLF

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading