Lesedauer < 1 Minute

Die Lufthansa-Gruppe setzt ab diesem Montag einen großen Teil ihrer geplanten Flüge in die Ukraine aus. Das haben Lufthansa und SWISS auf ihren Websites bekannt gegeben. Man beobachte die Entwicklung genau und werde alsbald über weitere Flüge entscheiden. Betroffen sind die Flüge nach Kyiv (KBP und Odessa (ODS). Zur Lufthansa-Gruppe gehören neben der Marke Lufthansa auch die Austrian Airlines, Brussels Airlines und die SWISS. Die Lufthansa hat von Frankfurt und München aus den Flughafen Kyiv Boryspil angeflogen, Austrian flog von Wien nach Kyiv und Odessa und SWISS unterhielt eine Verbindung von Zürich nach Kyiv. Die Flüge sollen ab Montag vor dem Hintergrund der aktuellen Spannungen zwischen Russland und der Ukraine und der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes zunächst bis Ende Februar ausgesetzt werden. Die Lufthansa-Verbindung von Frankfurt nach [Lemberg] (LWO) ist nicht betroffen. Unklar ist derzeit auch, ob die Austrian-Verbindung von Wien nach Saporischschja noch angeboten werden kann.Bereits in der vergangenen Woche hat die niederländische KLM kurzfristig alle ihre geplanten Flüge in die Ukraine ausgesetzt.

Die Ukrainische Regierung bemüht sich derzeit um Ersatz für die ausfallenden Verbindungen, um den Schaden für die Luftfahrt und die ukrainische Wirtschaft in Grenzen zu halten. So wird die nationale Ukraine International Airlines die ausgefallenen Routen übernehmen und die Kapazitäten auf den Strecken Genf – Kyiv und München – Kyiv erhöhen. Das kündigte das Infrastrukturministerium der Ukraine mit.