Croatia Airlines nach Zagreb und Split

Seit langem mal wieder Gelegenheit eine neue Airline zu fliegen, dazu zwei neue Flughäfen auf meiner Liste und ein neues Land. Zeit für eine kurze Rezension.
Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
2 min Lesezeit

Seit langem mal wieder Gelegenheit eine neue Airline zu fliegen, dazu zwei neue Flughäfen auf meiner Liste und ein neues Land. Zeit für eine kurze Rezension. Für das verlängerte Wochenende in Split hatte ich ursprünglich einen Lufthansa-Flug am Nachmittag gebucht, nachdem ein Termin weggefallen war, hatte ich mich für einen Flug am Morgen entschieden, der wurde von Croatia Airlines durchgeführt, verbunden mit einem kurzen Stop-Over in Zagreb. Kurz um: Der Flug von Frankfurt nach Zagreb dauert knapp eine Stunde, der eingesetzte Airbus 319 war zunächst „fully booked“, trotzdem blieb mein Mittelsitz glücklicherweise leer.

Im Juli sind die Maschinen natürlich voller Urlauber. Das Flugzeug macht einen gepflegten Eindruck, viel Service gibt es allerdings auf dem kurzen Hüpfer nicht: Eine kleine Flasche Wasser und ein paar Brezeln. Spontane Upgrades in die BusinessClass waren nicht möglich, weder beim Check-In, noch am Gate – obwohl die BusinessClass zu drei vierteln leer war. Das Boarding erfolgte pünktlich, trotzdem ging es in Frankfurt mit knapp 30 Minuten Verspätung los, was bei einer Umsteigezeit von 30 Minuten in Zagreb natürlich etwas stressig wird.

Der Flughafen ist zwar klein, trotzdem viel Rennerei, da wir zu spät waren, wurde auf erneute Security-Kontrolle verzichtet (sic!), einmal durch die Passkontrolle, dann in den Aufzug und mit dem letzten Bus ging es dann zur Maschine nach Split. Welche direkt neben der angekommenen Maschine aus Frankfurt parkte. Der Flug nach Split mit einer Turboprop war ebenfalls kurz und unspektakulär, der Anflug über die Adria ist aber ganz nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.